Und wieder eine Studie über Gefahren von E-Zigaretten

Es ist ein bisschen wie das Spiel zwischen Hase und Igel: Kaum kommt der Begriff E-Zigarette ins Spiel, ist garantiert jemand da und ruft “gesundheitsgefährdend!”

So geschehen jüngst bei der Präsentation des Jahresberichts des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes (CVUA) Sigmaringen. Spotte niemand ob der Größe des Amtes – immerhin berichtet der Südkurier darüber.

Leiter des Amtes ist Bergfried Glück. Und einer seiner Tätigkeitsschwerpunkte lag im vergangenen Jahr auf der Untersuchung von E-Zigaretten und E-Shishas. Und – wir haben das Ergebnis so erwartet – sie seien keine unbedenklichen Produkte und dürfen nicht verharmlost werden, urteilt Amtsleiter Glück.

Allerdings: Für Raucher könne die E-Zigarette vielleicht der Einstieg zum Ausstieg sein, heißt es im Südkurier weiter – und hier ist der Link zu der ganzen Geschichte.