„Uncooler“ Stern-Kolumnist zum Dampfen

Anfangs dachte der geneigte Leser, der Name des Stern-Mitarbeiters „Beisenherz“ sei eine Verballhornung von Prinz Eisenherz – und ebenso zynisch und süffisant gemeint wie sein Beitrag im Hamburger Magazin „Stern“.




Aber irgendwie ist er mit seinen Schwärmereien echt von vorgestern, wirkt leicht nostalgisch mit seinen Reminiszenzen an echte Stars mit echter Zigarette wie Steve McQueen und Brigitte Bardot.

Leider sind das aber auch Idole aus den 70-er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Und so wie sich zum Beispiel unser Kommunikationsverhalten mit Emails, Hangouts, Whatapp, SMS und Smartphones weiterentwickelt hat, so veränderte sich auch unser Rauchverhalten und das Gesundheitsbewusstsein verändert.

Oder wer würde heute noch sich stundenlang und ohne Sonnencreme grillen oder endlos den Motor laufen lassen für die Klimaanlage. Die Zeit der Zigarette ist vorbei – vielleicht kommt sie irgendwann mal wieder wie die gute alte Schallplatte – aber die will man nur wegen der unverfälschten Aufnahmen und Mitschnitten von Stimmgrößen wie der Piaf.

Macht nix, Micky Beisenherz, wir Dampfer können den Auspuff im Maul gut ab – und sein dampfender Bruder auch.