Tabakriesen einigen sich in Patentstreit

Im Patentstreit um die E-Zigarette hat es eine Einigung zwischen zwei Tabakriesen gegeben. British American Tobacco (BAT) zahlt jetzt Patentgebühren an Imperial Brands (bekannt als Imperial Tobacco), wie die Konzerne bekanntgaben.

Die Höhe der Lizenzgebühren wurde nicht bekanntgegeben, das Geld fließt an die Imperial-Tochter Fontem in den Niederlanden. BAT ist auch in Deutschland groß in den Dampf-Markt eingestiegen („Vype„) und vertreibt hier nicht nur E-Zigaretten mit Nachfüllkartuschen, sondern auch Liquids. Begleitet wird die Offensive von einer Werbekampagne, unter anderem im TV. Damit ist BAT der erste Tabak-Riese, der sich zu offenen Tanksystemen bekennt und diese mit Produkten bedient. Patentklagen von Fontem hatten den Markteinstieg bedroht.

Die Imperial-Tochter ist in der deutschen E-Zigaretten-Branche berühmt-berüchtigt. Eine Klagewelle hatte vergangenes Jahr für erhebliche Unruhe gesorgt. eGarage berichtete ausführlich.