Tabakanbau in Deutschland

Den deutschen Tabakbauern wurde in den letzten Jahren wirklich übel mitgespielt: die EU kürzte die Subventionen so sehr, dass sich der Anbau nicht mehr lohnte.

Die Anbauflächen wurden dramatisch reduziert, statt Tabak wurde plötzlich Petersilie und Kerbel angebaut. Da freuten sich tabakanbauende Länder wie USA und China. Allerdings weiß man da nie so richtig, was da an Pestiziden und Fungiziden auf die Felder gespritzt wird – von Genmanipulationen ganz zu schweigen.

Jetzt aber nahte die Rettung: für die Shishas ist der Tabak aus Baden-Württemberg – ehedem das Hauptanbaugebiet in Deutschland neben der Pfalz – geradezu perfekt mit seinem niedrigen Nikotin- und hohen Zuckergehalt: Anbaufläche wächst um vier Prozent.

Wer hätte das gedacht, Dampfer als Retter der Tabakbauern. Da jubelt der Vorsitzende Jochen Adam.