Römische Rauchverbote im Auto

Jetzt wird es für Raucher in Italien echt eng: Gestern verabschiedete die römische Regierung eine Verordnung, nach der im Auto nicht mehr geraucht werden darf, wenn Kinder und Schwangere im Wagen sitzen.

Da wird sich aber die deutsche Drogenbeauftragte Mortler freuen, die eine solche Idee im Sommerloch aufbrachte und die seitdem heftig diskutiert wird. Zurück zum Stiefelland: auch vor Krankenhäusern wird es künftig eine Bannmeile geben. Und gleichzeitig haben die Italiener noch die EU-Richtlinie verschärft umgesetzt – mit Schockbildern und Warnhinweisen auf 65% der Päckchenfläche der Zigarettenschachtel, wie dpa aus Rom meldet.
Auf den römischen Wagen will auch die österreichische Gesundheitsministerin, Sabine Oberhauser, selbst Ärztin, aufspringen, wenn es um Rauchen im Auto geht. Nach Frankreich, Griechenland, Großbritannien will sie aber erst mal abwarten, wie das so in Italien funktioniert, wie die Wiener Kronenzeitung meldet. Druck kommt von den Medizinern: Heimische Ärzte drängen auf Rauchverbot im Auto.

Doch kein Gesetz macht Sinn, wenn es nicht kontrolliert und mit Strafen belegt wird.