Rauchen im Film – lieber Dampfen

Irgendwann überholt sich die WHO selbst in ihrem Bestreben, die Welt vor allem Ungemach zu retten: am liebsten vor dem Rauchen. Das treibt dann schon manchmal unheilvolle Blüten.

Jetzt hat die Weltgesundheitsorganisation gefordert, dass in den Kino- und Fernsehfilmen nicht mehr geraucht werden darf, wie n-tv auf seiner Seite vermeldet Hollywood macht abhängigWHO will rauchfreie Filme.

Denn, so wie WHO: Weil der Kinogänger im Film einen rauchen sieht, verspürt er das Verlangen nach einer Zigarette. Und dabei herrscht doch Rauchverbot in den Filmtheatern. Oje.

Jetzt kommt ein kleiner spannender Beitrag des Regisseurs André Rekau, der Filme realitätsabbildend und nicht politisch korrekt und lebensfern gestalten möchte: „Wir wollen die Zuschauer nicht entmündigen“. Dazu gehört für ihn das Rauchen.

Lieber wäre es uns, es ließe seine Darsteller dampfen. Guter Ansatz und würde vielleicht auch der WHO gefallen – aber bestimmt nur bis zum ersten Auftritt von DiCaprio der ja sooo gerne zu seiner E-Zigarette greift, in einem US-Film. Leonardo DiCaprio raucht E-Zigarette – und steht im Mittelpunkt