Im E-Laden, die erste

 

Online ist ja ganz nett, wenn man weiß, was man braucht oder kaufen will, aber: da hilft kein Starren auf eine aus allen Öffnungen, mit Vorliebe aus den drehbaren Verschlüssen tropfende und leckende E-Zigarette. Und wenn sich das leckere Liquid über die gesamte E-Zigarette verteilt und überall klebrige Ekelgefühle hinterlässt, da gibt es nur eins: auf in das nächste Fachgeschäft für Dampfer und Liquids und die Hilfe der netten und sachkundigen Verkäufer erbitten. Zwischenzeitlich denke ich ja fast, alle Tricks zum Stopfen von Lecks und undichten Stellen zu kennen, und so habe ich bereits alles aufgedreht, abgewischt und wieder verschraubt – ohne anhaltenden und trocken bleibenden Erfolg. Auch er, der nette Verkäufer, putzt, schraubt auf und wieder zu, putzt nächstes Teil – Gottlob mit nur mäßigem Ergebnis, sonst wäre ich mir echt blöd vorgekommen. Frei nach dem Motto: Frauen und Dampfer. Bis er die „zündende“ Idee hat: da fehlt doch ein Dichtungsring. Zugegeben, ich habe ihn nicht verspeist oder entsorgt, er ist einfach weg. Und sein Fehlen ist mir auch nicht wirklich aufgefallen. Nun verkaufen die in dem Laden wirklich alles an Zubehör, aber dass dort eine kleine Sammlung von Dichtungen vorhanden war, grenzt an ein Wunder. Und weil dieser Ring nicht offiziell zum Verkauf steht, war er auch nicht ausgepreist – und ich bekam ihn geschenkt. Na klar, das gab eine kleine Auffrischung für die Kaffeekasse. Jetzt kann ich wieder „trocken“ Dampfen. Ob es im Internet, das ja nicht wissen um meine fehlenden Dichtungsringe wissen kann, auch das Angebot eines Konvoluts von verschiedenen Dichtungen gibt? Ich geh mal gleich auf Suche – und dampf mir eine dabei. Danke an den Fachhändler.