Frankfurt jubelt

Die Gesundheitsdezernentin der Mainmetropole Rosemarie Heilig begrüßt das Verkaufsverbot an Kinder und Jugendliche für E-Zigaretten und E-Shishas, das der Deutsche Bundestag Ende Januar diesen Jahres beschlossen hat.




Für sie, so vermeldet das offizielle Portal der Stadt, ist das die konsequente Fortsetzung der Anti-Rauch-Bemühungen: Rosemarie Heilig begrüßt Verbot des Verkaufs von E-Zigaretten an Kinder und Jugendliche.

Die Zahl von 40 % der Schüler, die noch 2003 rauchten, konnte aktuell auf 16 % gesenkt werden. Dies führt die Politikerin zurück auf verschiedene Rauchverbote – nicht zuletzt auf Schulhöfen.

Die E-Shishas empfindet sie als Einstieg in E-Zigaretten mit nikotinhaltigen Liquids und schließlich in den Konsum von klassischen Tabakzigaretten. Das Verkaufsverbot helfe dem Vorschub zu leisten.