Unabhängiges Informationsportal zur E-Zigarette

Nachrichten und Informationen aus Politik und Wissenschaft rund ums Dampfen seit 2014

Ein schauriger Freitag

19. February 2015By JJS

Irgendwie haben wir doch alle unsere kleinen Probleme mit Freitag, dem 13. Man stellt gleich zwei Wecker, überquert besonders vorsichtig an diesem Tag die Straße und meidet sehr konzentriert Leitern und schwarze Katzen. Und alles nur, weil der französische König Philipp IV. an einem Freitag, den 13., anno 1307 die Tempelritter verhaften und in den Kerker sperren ließ, um sie hinterher töten zulassen und so an ihr unermessliches Vermögen zu gelangen. Soweit zur Geschichte und zu unserem Aberglauben des Unglückstages, an den wir aufgeklärte Menschen ja nie und nimmer glauben.

Außer, man hat einfach eine gebündelte Pechsträhne am Freitag, den 13. So wie ich. Denn es passierte das Unvorstellbare, das Unfassbare, die Hölle im Dampferhimmel: gleichzeitig waren beide E-Zigaretten leer, sprich die Batterien gaben ihren Geist auf und versagten das Abdampfen von köstlichen Wölkchen. Und man will ganz ganz dringend ein paar tiefe und lustvolle Dampfzüge machen, um die Nerven zu beruhigen, weil man sich gerade tierisch über einen Brief geärgert hat – und dann das. Ich ziehe und ziehe und absolut nichts kommt, nicht der kleinste Dampf lässt sich der E-Zigarette entlocken. Beide Teilchen sind wie tot und liegen kalt in meiner Hand. Das einzige, was meinem Mund entweicht, sind heftige Flüche ob meiner Unaufmerksamkeit. Je länger ich schimpfe und ziehe, was das Zeug hält, umso hilfloser und ärgerlicher werde ich. Losfahren und die dritte E-Zigarette kaufen – zu spät, es ist schon nach 20 Uhr, da hat der Laden bereits geschlossen. Und jetzt. Es beginnt eine heftige Suche: als ich mit dem Rauchen aufhörte, habe ich die noch übrigen Zigarettenschachteln achtlos in irgendeine Schublade geworfen – und vergessen. Aber wo war das, wo sind die Glimmstängel? Nach hektischem Suchen finde ich eine angebrochene Schachtel der Lungenstäbchen – und zünde mir eine an. Oje, das hätte ich besser gelassen. Sie schmeckte total raß, wie ein ganzes Teerfass, selbst das letzte Lungenbläschen schrie aua. Nicht nur, dass ich wie eine Wilde zu husten anfing, nein, ich bekam auch noch einen nicht enden wollenden Hicksauf, einen Schluckauf, der mir den ekeligen Geschmack wiederschenkte. Ein Rückfall, von dem ich schnellsten kuriert wurde. Keine Zigaretten mehr, dafür auf den Batterienstand der E-Teilchen achten; besonders am Freitag den 13.

MEISTGELESEN

FACEBOOK

Cover for egarage.de
1,546
egarage.de

egarage.de

egarage.de ist die unabhängige Informationsquelle zur E-Zigarette: Bei uns gibt es News über Politik,

VERANSTALTUNGEN

WERBUNG

Ein schauriger Freitag

19. February 2015By JJS

Irgendwie haben wir doch alle unsere kleinen Probleme mit Freitag, dem 13. Man stellt gleich zwei Wecker, überquert besonders vorsichtig an diesem Tag die Straße und meidet sehr konzentriert Leitern und schwarze Katzen. Und alles nur, weil der französische König Philipp IV. an einem Freitag, den 13., anno 1307 die Tempelritter verhaften und in den Kerker sperren ließ, um sie hinterher töten zulassen und so an ihr unermessliches Vermögen zu gelangen. Soweit zur Geschichte und zu unserem Aberglauben des Unglückstages, an den wir aufgeklärte Menschen ja nie und nimmer glauben.

Außer, man hat einfach eine gebündelte Pechsträhne am Freitag, den 13. So wie ich. Denn es passierte das Unvorstellbare, das Unfassbare, die Hölle im Dampferhimmel: gleichzeitig waren beide E-Zigaretten leer, sprich die Batterien gaben ihren Geist auf und versagten das Abdampfen von köstlichen Wölkchen. Und man will ganz ganz dringend ein paar tiefe und lustvolle Dampfzüge machen, um die Nerven zu beruhigen, weil man sich gerade tierisch über einen Brief geärgert hat – und dann das. Ich ziehe und ziehe und absolut nichts kommt, nicht der kleinste Dampf lässt sich der E-Zigarette entlocken. Beide Teilchen sind wie tot und liegen kalt in meiner Hand. Das einzige, was meinem Mund entweicht, sind heftige Flüche ob meiner Unaufmerksamkeit. Je länger ich schimpfe und ziehe, was das Zeug hält, umso hilfloser und ärgerlicher werde ich. Losfahren und die dritte E-Zigarette kaufen – zu spät, es ist schon nach 20 Uhr, da hat der Laden bereits geschlossen. Und jetzt. Es beginnt eine heftige Suche: als ich mit dem Rauchen aufhörte, habe ich die noch übrigen Zigarettenschachteln achtlos in irgendeine Schublade geworfen – und vergessen. Aber wo war das, wo sind die Glimmstängel? Nach hektischem Suchen finde ich eine angebrochene Schachtel der Lungenstäbchen – und zünde mir eine an. Oje, das hätte ich besser gelassen. Sie schmeckte total raß, wie ein ganzes Teerfass, selbst das letzte Lungenbläschen schrie aua. Nicht nur, dass ich wie eine Wilde zu husten anfing, nein, ich bekam auch noch einen nicht enden wollenden Hicksauf, einen Schluckauf, der mir den ekeligen Geschmack wiederschenkte. Ein Rückfall, von dem ich schnellsten kuriert wurde. Keine Zigaretten mehr, dafür auf den Batterienstand der E-Teilchen achten; besonders am Freitag den 13.

MEISTGELESEN

FACEBOOK

VERANSTALTUNGEN

WERBUNG