Dortmund: VapersCom startet

Foto: Shutterstock.com

Auf Großveranstaltungen wie Fußballspiele und Messen musste und muss vielerorts verzichtet werden, so wurde die InterTabac im September abgesagt; jetzt will es die Messe Dortmund aber versuchen.




„Zahlreiche Messeveranstalter weltweit haben in den letzten Wochen bereits bewiesen, dass die Maßnahmen kein Hinderungsgrund für die Ausführung einer erfolgreichen Messe darstellen. Mehr Raum zum Entdecken und Shoppen kann für Besucher auch ein Vorteil sein.“, sagte die Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH, Sabine Loos, eGarage.de. Mit einem „ausgefeilten Hygiene- und Infektionsschutzkonzept“ soll die erste Dampfermesse in Dortmund am 10. Und 11. Oktober 2020 stattfinden. Veranstalter ist Messe Dortmund GmbH.

So wie auf dem Foto wird es in Dortmund nicht aussehen: Viele Menschen auf zu kleinem Raum.
Das mit den Behörden abgestimmte BeSafe-Anti-Corona-Konzept umfasst verschiedene Punkte wie beispielsweise AHA-Regel, ausschließlich Ticke-Online-Verkauf, Teilnehmerzahl reduziert auf eine Person auf sieben Quadratmeter bei gleichzeitiger angedachter Flächenvergrößerung, Verzicht auf Events an den Messeständen mit „Partycharakter“ und Kontaktlose Wege.
All diese Maßnahmen gelten natürlich dem Ziel, allen Beteiligten Sicherheit zu geben, einen Hotspot zu verhindern und gleichzeitig der Dampfercommunity wieder einen Marktüberblick und Marktneuheiten zu ermöglichen, zu präsentieren und sich auszutauschen – natürlich mit Abstand.
Alle weiteren Infos zur Dampfermesse und dem Vorverkauf gibt es hier.
eGarage drückt die Daumen und appelliert an die Vernunft und den Abstand aller.