Das Smartphone zum Dampfen

Eigentlich war diese Erfindung längst überfällig – und zwar aus ganz praktischen Gründen musste das Smartphone zum Dampfen endlich erfunden werden!

Nun hat es endlich das Licht der Welt erblickt: Das Smartphone zum Dampfen ist da. Jupiter IO 3 heißt es und wurde auf der Technikmesse CES in Las Vegas vorgestellt.

Und was sind nun die von uns erwähnten „ganz praktischen Gründe“? Nun, der mit einigen technischen Gerätschaften gesegnete Durchschnittsbürger kennt das Problem. Ladegeräte vergessen? Im Hotelzimmer sich über die mangelnde Anzahl der Steckdosen gewundert? Oder auch mal schlichtweg das Aufladen am Abend vergessen? Dann kann es sein, dass am nächsten Tag der Laptop schlapp macht, das Handy nicht erreichbar ist, das Tablet streikt oder die Datenuhr die Anzeige der Daten verweigert. Und bei der E-Zigarette dampft nix! Während sich die Nutzer der zuerst erwähnten Geräte oftmals mit einem Powerpack behelfen können, ist das bei der E-Zigarette nicht immer so einfach machbar. Und nun also das Handy zum Dampfen – ganz praktisch eigentlich. Jedenfalls auf dem Papier, denn getestet haben wir das Gerät noch nicht.

Man kann mit diesem Handy telefonieren und surfen, zudem hat das Gerät einen mitgelieferten Aufsatz zum Dampfen. Der Handyakku wird genutzt – laut Hersteller soll das für rund 800 Züge ausreichen.

Weitere Einzelheiten haben die Kollegen von L´Essentiel sowie der Krone.