Dampfen als Nikotinersatz – Statistik zeigt für die E-Zigarette nach oben

Wer mag schon Nikotinkaugummis oder Nikotinpflaster statt klassischer Zigarette.

Da ist die E-Zigarette als „Nikotinersatzprodukt“ schon angesagter, so das Ergebnis einer Marktforschungsstudie. Euromonitor hat eine wunderbare Grafik erstellt und herausgefunden “eZigaretten erfolgreicher als Nikotinersatzprodukte”. Etwa sechs Milliarden US-Dollar wurden 2014 im eZigarettenmarkt umgesetzt. Für 2019 prognostiziert Euromonitor einen weltweiten Umsatz von 19 Milliarden US-Dollar.

Und via OTS erfahren wir auch, was der Verbands des eZigarettenhandels dazu sagt. Verbandschef Dac Sprengel wird mit den Worten zitiert: “Der Erfolg der eZigarette ist kein Zufall. Das Produkt ist für erwachsene Raucher die beste Alternative zur Tabakzigarette. Nikotinersatzprodukte sind in der Wirksamkeit deutlich eingeschränkt und ihre Bedeutung wird in den kommenden Jahren immer weiter zurückgehen. Schon heute sind ein Zehntel aller Raucher in Deutschland auf die eZigarette umgestiegen. Innerhalb der nächsten sechs Jahre wird die Hälfte aller Tabakraucher auf die deutlich weniger schädliche Alternative wechseln. Dies hat eine enorme Bedeutung für die Volksgesundheit.”

Die Redaktion meint: Nicht erst seit dem Artikel in der aktuellen Ausgabe der Zeit möchte man dem Verband zurufen: Ja, Freunde – dann lasst Euch das Geschäft nicht aus der Hand nehmen! Der Reiz der E-Zigarette und der vielen Produkte um sie herum liegt an den kleinen ideenreichen Unternehmen, die diese Produkte möglich machen. Hier sollte die Branche aktiv werden – und sich nicht den Markt von großen Investoren aus der Hand nehmen lassen.

Kommentare sind geschlossen.