Belgien: Strenge Auflagen für E-Zigaretten

Auch in Belgien werden Schockbilder und Warnhinweise auf Zigarettenverpackungen größer. Die EU-Richtlinie wird auch hier umgesetzt.

Logisch, die Umsetzung geht ja auch auf eine EU-Richtlinie zurück.




Und da sind nun alle Mitgliedsstaaten in der Pflicht. Allerdings gibt es immer wieder Unterschiede von Land zu Land.

Auch der Umgang mit E-Zigaretten ist jetzt in Belgien geregelt. Und das ziemlich genau. Kritiker meinen, zu genau!

Denn E-Zigaretten dürfen keine Zusatzstoffe enthalten. Dazu gehören Vitamine, Koffein oder Taurin. Auch Stoffe, die den Dampf färben könnten, sind verboten.

Allerdings – wir erinnern uns an die Debatten in Österreich, die erst durch einen höchstrichterlichen Beschluss ein Ende fanden – können E-Zigaretten überall verkauft werden.

Ursprünglich war vorgesehen, dass dies nur in Apotheken der Fall sein sollte.

Und schließlich: Der Jugendschutz ist nun gesetzlich verankert. Unter 16 ist der Kauf tabu.

Alles ist veröffentlicht – und damit in Kraft gesetzt – im belgischen Staatsblatt, berichtet das Grenzecho ausführlich und in einer kürzeren Version hier.