Unabhängiges Informationsportal zur E-Zigarette

Nachrichten und Informationen aus Politik und Wissenschaft rund ums Dampfen seit 2014

81,3 Milliarden Zigaretten wurden 2015 in Deutschland versteuert

14. January 2016By ASW

Es ist zweifellos nicht nur ein Thema für Statistiker. Deutschland raucht offenbar wieder mehr. Jedenfalls wurden 2015 mehr Zigaretten versteuert als im Vorjahr.

Immer zu Beginn des neuen Jahres kommen diverse Zahlen auf den Tisch. Der Rückblick auf das vergangene Jahr offenbart manchmal auch Überraschendes. So wurden 2015 insgesamt 81,3 Milliarden Stück Zigaretten versteuert – das ist ein Plus von 2,2 Prozent. Insgesamt betrug der Verkaufswert 21,7 Milliarden Euro. Das berichtet das Statistische Bundesamt. Das letzte Plus gab es übrigens 2011.

Bemerkenswert daran sind nach unserer Einschätzung zwei Dinge. Wenn doch die Zahl der Zigarettenraucher hierzulande abnimmt – wieso geht dann die Zahl der versteuerten Zigaretten nach oben? Das lässt nur zwei Schlüsse zu: Entweder die Raucher haben mehr gequalmt oder aber es wurden weniger unversteuerte Zigaretten geraucht. Es gibt aber auch Stimmen, die das milde Wetter dafür verantwortlich machen.

Auch der Absatz von Pfeifentabak (einschließlich Wasserpfeifentabak) erhöhte sich, und zwar um 27,5 Prozent, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Dagegen sanken 2015 im Vergleich zum Vorjahr der Absatz von Zigarren und Zigarillos (- 23,4 Prozent) und die Menge des versteuerten Feinschnitts (- 0,9 Prozent). Der starke Rückgang bei Zigarren und Zigarillos ist auf eine seit dem 1. Januar 2015 geltende EU-Richtlinie bezüglich der Versteuerung von Eco-Zigarillos zurückzuführen, sie gelten nun – rein steuertechnisch – als Zigaretten.

Der Bundesverband der Zigarrenindustrie (BdZ), der die Interessen der mittelständisch strukturierten Hersteller und Importeure von Zigarren und Zigarillos vertritt, wies jedoch darauf hin, dass diese veröffentlichen Zahlen der Versteuerungsstatistik die reale Entwicklung bei den traditionellen Zigarren und Zigarillos nicht korrekt widerspiegeln. Ohne die neue Richtlinie wäre der Rückgang nicht so stark. Bodo Mehrlein, Geschäftsführer des BdZ, geht nach verbandseigenen Schätzungen davon aus, dass der Markt für traditionelle Zigarren/Zigarillos ca. 1,1 Mrd. Stück beträgt. Im Jahre 2015 ist der Absatz der BdZ-Mitglieder um ein Prozent zurückgegangen.

Und noch etwas Interessantes aus der Statistik: 1991 wurden beispielsweise noch 146,5 Milliarden Zigaretten versteuert. Dabei betrug der versteuerte Kleinverkaufswert knapp 16 Milliarden Euro – jetzt eben, bei 81 Milliarden Zigaretten – sind es 21,7 Milliarden Euro.

MEISTGELESEN

FACEBOOK

Cover for egarage.de
1,545
egarage.de

egarage.de

egarage.de ist die unabhängige Informationsquelle zur E-Zigarette: Bei uns gibt es News über Politik,

VERANSTALTUNGEN

WERBUNG

81,3 Milliarden Zigaretten wurden 2015 in Deutschland versteuert

14. January 2016By ASW

Es ist zweifellos nicht nur ein Thema für Statistiker. Deutschland raucht offenbar wieder mehr. Jedenfalls wurden 2015 mehr Zigaretten versteuert als im Vorjahr.

Immer zu Beginn des neuen Jahres kommen diverse Zahlen auf den Tisch. Der Rückblick auf das vergangene Jahr offenbart manchmal auch Überraschendes. So wurden 2015 insgesamt 81,3 Milliarden Stück Zigaretten versteuert – das ist ein Plus von 2,2 Prozent. Insgesamt betrug der Verkaufswert 21,7 Milliarden Euro. Das berichtet das Statistische Bundesamt. Das letzte Plus gab es übrigens 2011.

Bemerkenswert daran sind nach unserer Einschätzung zwei Dinge. Wenn doch die Zahl der Zigarettenraucher hierzulande abnimmt – wieso geht dann die Zahl der versteuerten Zigaretten nach oben? Das lässt nur zwei Schlüsse zu: Entweder die Raucher haben mehr gequalmt oder aber es wurden weniger unversteuerte Zigaretten geraucht. Es gibt aber auch Stimmen, die das milde Wetter dafür verantwortlich machen.

Auch der Absatz von Pfeifentabak (einschließlich Wasserpfeifentabak) erhöhte sich, und zwar um 27,5 Prozent, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Dagegen sanken 2015 im Vergleich zum Vorjahr der Absatz von Zigarren und Zigarillos (- 23,4 Prozent) und die Menge des versteuerten Feinschnitts (- 0,9 Prozent). Der starke Rückgang bei Zigarren und Zigarillos ist auf eine seit dem 1. Januar 2015 geltende EU-Richtlinie bezüglich der Versteuerung von Eco-Zigarillos zurückzuführen, sie gelten nun – rein steuertechnisch – als Zigaretten.

Der Bundesverband der Zigarrenindustrie (BdZ), der die Interessen der mittelständisch strukturierten Hersteller und Importeure von Zigarren und Zigarillos vertritt, wies jedoch darauf hin, dass diese veröffentlichen Zahlen der Versteuerungsstatistik die reale Entwicklung bei den traditionellen Zigarren und Zigarillos nicht korrekt widerspiegeln. Ohne die neue Richtlinie wäre der Rückgang nicht so stark. Bodo Mehrlein, Geschäftsführer des BdZ, geht nach verbandseigenen Schätzungen davon aus, dass der Markt für traditionelle Zigarren/Zigarillos ca. 1,1 Mrd. Stück beträgt. Im Jahre 2015 ist der Absatz der BdZ-Mitglieder um ein Prozent zurückgegangen.

Und noch etwas Interessantes aus der Statistik: 1991 wurden beispielsweise noch 146,5 Milliarden Zigaretten versteuert. Dabei betrug der versteuerte Kleinverkaufswert knapp 16 Milliarden Euro – jetzt eben, bei 81 Milliarden Zigaretten – sind es 21,7 Milliarden Euro.

MEISTGELESEN

FACEBOOK

VERANSTALTUNGEN

WERBUNG