Iqos

„E-Zigaretten und Tabakerhitzer ergänzen sich“

Der Tabakkonzern Philip Morris will „rauchfrei“ werden, so das erklärte Ziel. E-Zigaretten spielen dabei bislang keine große Rolle, sondern im Fokus steht vor allem der Tabakerhitzer IQOS. Wie ernst meint es der also Tabakriese wirklich? Und welche Strategie verfolgt der Konzern zum Beispiel beim Umgang…



Schwächelt Iqos?

Eine knackige Überschrift ist es in jedem Fall: „Zigaretten-Alternative Iqos zündet nicht“, schrieb die renommierte Lebensmittel Zeitung (LZ) jüngst über einen Artikel zum Heat-Not-Burn-Produkt aus dem Hause des Tabakriesen Philip Morris. Der Artikel (leider hinter einer Paywall) argumentiert dabei vor allem mit dem Stopp des…



Iqos-Baustopp in Dresden

Eigentlich klang alles nach großer Jubelstimmung im letzten Jahr, als der Multi-Tabakkonzern Philip Morris eine millionenschwere Investition in Dresden ankündigte. Für die Iqos.


Linke Tasche – rechte Tasche

Eigentlich wendet man dieses Bild für ein Nullsummenspiel an, wenn Geld oder Ware nur von einer Hand oder Tasche in die andere wechselt und dabei nichts verloren geht. Hier aber geht es um Arbeitsplätze und angestrebte Marktführerschaft beim Dampfen.


DKFZ betont Unterschied zwischen E-Zigarette und Tabakerhitzern

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) hat unbestreitbar erheblichen Einfluss auf Debatten und Politik um Tabakprodukte, aber auch die E-Zigarette und deren Regulierung. Martina-Pötschke Langer, bis 2016 Leiterin der Staabsstelle Krebsprävention des DKFZ, verärgerte viele Dampfer und Dampf-Lobbyisten mit ihrer eher ablehnenden Haltung. Ihre Nachfolgerin Ute Mons…


Tabakerhitzer und Steuerzukunft

Das Heat not burn-Produkt, die IQOS von Philip Morris, bewegt auch die Steuergemüter. Sie unterliegt zwar, da Tabak erhitzt wird, der Besteuerung – aber wie Feinschnittprodukte oder Pfeifentabak. Das ist nur ein Bruchteil der klassischen Tabakzigarette.



Zigaretten im Abwind

Die Wachstumsraten der klassischen Tabakzigarette wurden von Philip Morris, dem Tabakmulti und Hersteller von Marlboro, einkassiert, nach unten korrigiert. Die Börse reagierte prompt, die Aktie verlor fast 16 Prozent.