„Krimineller“ Promi-Dampfer

Okay, eigentlich ist er ja nicht der Böse in der nach ihm benannten Krimiserie – aber so ganz astrein sind seine Methoden auch nicht wirklich, weshalb er öfters mit der Kommissarin Ärger bekommt.




Ursprünglich ist er ja ein mehr oder weniger erfolgreicher Antiquar, eigentlich eher weniger, weil in permanenter Geldnot; aber seine wahre Leidenschaft gilt neben seinen Folianten vor allem den großen und kleinen Fällen, denen er als Privatdetektiv nachgeht.

Und wie ein anderer Großer aus der TV-Krimiwelt kommt er aus dem beschaulichen Münster. Seinen echten Namen kennt man kaum, er ist halt der „Wilsberg“. Mit bürgerlichem Namen heißt Georg Wilsberg Leonard Lansink. Und ermittelt schon seit über 20 Jahren im ZDF – meist an der Polizei vorbei. Dafür erfolgreich über 50 mal.

In einem langen Interview in der Fernsehzeitung „Prisma“ outet er sich als Dampfer und Ex-Raucher, der dank der E-Zigarette von seinen Glimmstängel abkam. Seine Dampfe ist ihm ein „Asthma-Vermeidungsgerät“.
Das Land Nordrhein-Westfalen hat ihm für sein Engagement gegen den Krebs sogar den Verdienstorden verliehen.
Dass er die Mentalität der Westfalen so gut drauf und so glaubwürdig und kauzig widergibt, liegt vielleicht an seiner Geburtsstadt Hamm.

Ein wirklich spannendes Portrait eines voller Witz und Esprit beseelten Schauspielers – und eines Dampfers: Leonard Lansink: „Münster ist München in klein“