Juul treibt europäische Expansion voran

Kürzlich hatte eGarage über den Markteintritt der kompakten E-Zigarette Juul in Europa berichtet. Nun steht wohl die schnelle Expansion auf dem Programm. Wie der Schweizer Tagesanzeiger berichtet, sei in der Jobbörse Angel List, die auf Start-ups spezialisiert ist, eine Stelle für einen Kommunikations- und PR-Manager ausgeschrieben. Dieser Manager solle Juul in „Schlüssel-Publikationen und einflussreichen Blogs“ bekanntmachen sowie PR-Kampagnen entwickeln. Ein Sprecher sagte dem Tagesanzeiger, nach dem Start auf der Insel würden weitere Märkte in ganz Europa evaluiert, inklusive der Schweiz. Ob der Tagesanzeiger mit seiner Vermutung richtig liegt, dass die Ausschreibung in der Schweiz auch den dortigen Markteintritt bedeutet, ist nicht gesichert. Denn viele internationale Unternehmen steuern von der Schweiz aus ihre europäischen Aktivitäten.




Umstritten ist Juul in den USA vor allem wegen des gigantischen Markterfolges, der Anteil ist auf deutlich über 50 Prozent geklettert. Zahlreiche Publikationen berichten über dampfende Teenager, wobei das Problem Juul als „Einstiegsgerät“ für Nichtrraucher noch nicht klar beziffert werden kann. Fest steht aber, dass der Nikotingehalt des Liquids mit 59 Milligramm pro Milliliter extrem hoch ist. In Großbritannien ist Juul aufgrund europäischer Vorschriften nur mit moderateren 17 Milligramm an den Start gegangen.