Dampfende Autofahrer

Dampfer des Jahres erstmals verliehen - Ben Tewaag ist der Preisträger

Das kennen wir Dampfer doch alle: Im morgendlichen Stau vor einer immerwährenden roten Ampel dampft im Nachbarauto ein Fahrer – genau wie man selbst. Stressabbau und Genuss.




Was bei den Rauchern verpönt ist wegen der Passivrauchdiskussion und den mitfahrenden Passagieren, ganz besonders bei im Auto sitzenden Kindern, ist für Dampfer kein Problem. Eigentlich. Aber die Kollegen von der Motorzeitung.de raten trotzdem zur Zurückhaltung, wenn die Kids hinten drin sitzen: Qualmen lassen oder mit Volldampf fahren? E-Zigarette im Auto. Und verweisen dabei auf eine Untersuchung des bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Diese haben einen Anstieg von kleinen und ultrafeinen Partikeln beim Dampfen im Auto festgestellt.

Oder liegt es eher an den echten Großdampfern, die so viel Wolken absondern, dass die „Sicht“ quasi vernebelt wird, wie heute Matthias Niewels besonders anschaulich und witzig im „Kölner Stadtanzeiger“ in der Rubrik Bergauf, Bergab beschreibt. Die gläsernen Raucherwürfel an den Flughäfen sind so vom Dampf und Rauch erfüllt, dass keiner der Genussdampfer oder Raucher erkannt werden kann. Auch eine Art von Anti-Scanning.

Na dann frohes Dampfen auf dem Nachhauseweg und nicht zu dolle, damit man die Fußgänger und Ampeln noch erkennt.