Ausland


Schweizer E-Horror-Kabinett

Die Schweizer Ärztezeitung bringt es auf den Punkt: Nichts Genaues weiß man nicht. Die Meinungen über das Dampfen sind geteilt bei den Experten der Tabakprävention. Sie reichen von hilfreich für den Ausstieg aus dem Rauchen bis gerade zum Einstieg in den Tabakgenuss.


Vapen in Südafrika

Der Nachteil des Dampfens als „Therapeutikum“ – wir schrieben schon letztes Jahr darüber: Urlaubstipp: Dampfen in Südafrika– ist, man kann es halt nicht so locker an jeder Ecke bekommen. Aber Dampfverbote gibt es nicht.




Vapen im Flugzeug

Das waren noch Zeiten, als im Flugzeug geraucht werden durfte. Gleich nach dem Start hieß es „Feuer frei“ und dann konnte der Flugangst entgegengeraucht werden. Und wie sieht es mit dem Dampfen aus?



Dampfen und Jugendliche

Eigentlich sollte das doch gar kein Thema sein, seit es mit dem Jugendschutzgesetz ein Dampf- und Verkaufsverbot von E-Zigaretten an unter 18-Jährige gibt. Vielleicht eine akademische Diskussion, aber jetzt hat sich die „ÄrzteZeitung“ des Themas angenommen. Und siehe da: Ausprobieren ja, aber kein Dauerkonsum.


Was die NJOY-Pleite bedeutet

Man kennt die Einweg-Dampfen aus der Tankstelle: Seit Ende September ist NJOY pleite. Einer der größten US-Hersteller von E-Zigaretten musste Gläubigerschutz beantragen und wird nun nach den Regeln des „Chapter 11“ restrukturiert.